© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:32

 

Christoph Dohr (Hg.)

Almanach für Musik I (2011)

304 S., zahlr, z.T. farbige Abbildungen, Register, Leinen

ISBN 978-3-936655-79-7
EURO 49,80

"Der mit vorliegendem Band zum ersten Male erscheinende Almanach für Musik möchte an eine in das 19. Jahrhundert zurückreichende musikverlegerische Tradition anknüpfen, Publikationsplattformen für wissenschaftliche Fachaufsätze zu schaffen und damit Forschung und Wissenschaft auch außerhalb von monographischen Studien und Kongressberichten zu befördern. Der Almanach für Musik erscheint dabei bewusst in herkömmlich gedruckter Form und versteht sich damit als Akzent gegen das online-Publizieren mit all seiner virtuellen Flüchtigkeit und seinen Schwierigkeiten einer gesicherten Rezeption.
Anlass des Publikationsstarts ist das 20-jährige Bestehen des Verlages Dohr im Juni 2010. Konkretes Vorbild ist das Jahrbuch Peters. Es erschien erstmals 1895 zunächst lediglich mit Informationen aus der Musikbibliothek Peters, entwickelte sich aber rasch zu einem der wichtigsten Periodika der Musikwissenschaft." (Christoph Dohr, aus dem Vorwort)

 

Der Band enthält folgende Beiträge:

  • Kirsten Beißwenger: Das Wandern in den Klavierliedern Robert Schumanns
  • Wolfgang Birtel: Die Streichquartette von Volker David Kirchner. Eine Bestandsaufnahme
  • Klaus Martin Kopitz: "Immer noch leuchtet der verklärte Haydn mir vor". Plädoyer für eine Sammlung aller zeitgenössischen Aussagen über den Komponisten nebst einer kleinen Auslese unbekannter oder bislang nur unvollständig bekannter Quellen
  • Rainer Mohrs: Die Streichquartette von Hermann Schroeder. Analytische Betrachtungen zur Entwicklung von Stil und Form
  • Peter Hawig: Ärger mit Karl Kraus. Ein kleiner Briefwechsel zu Offenbachs Perichole an der Kölner Oper 1931
  • Michael Leinert: Giacomo Puccini - der Opernkomponist als Psychoanalytiker. Notizen zu Madama Butterfly
  • Volker Müller: Robert Schumann und Bad Elster
  • Ernst-Jürgen Dreyer: Voll üppig wuchernder Genialität. Komponistenporträt Norbert Burgmüller
  • Lars Wallerang: Jürg Baur - biographische Streiflichter
  • Stefan Weiss: Ein Ukrainer in Berlin. Wege und Irrwege des Schreker-Schülers Antin Rudnytsky
  • Gerald Golka: Musikalische Metaanalyse mit neuronalen Netzen am Beispiel von Richard Wagners Parsifal
  • Sabine Sonntag: Phantomoper. Überlegungen zur Gattung der imaginären Oper im Spielfilm
  • Hans-Joachim Wagner: Interferenzen. Joseph Beuys und die Musik

Das vollständige Inhaltsverzeichnis steht als PDF-Dokument bereit.

Cover

 

 

Cover

zurück zum Seitenanfang