© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Dienstag, 10.10.2017 16:33

Komponist

Jacques Offenbach

Jacques Offenbach
 

Vita

Cellovirtuose, Komponist und Musiktheater-Impresario, geboren am 29. Juni 1819 als Jacob Offenbach in Köln, gestorben am 5. Oktober 1880 in Paris. Der Vater Isaac bringt 1833 den gerade 13-Jährigen zusammen mit seinem lebenslang im Schlagschatten des jüngeren stehenden älteren Bruder Julius nach Paris, wo Jacques an das Convervatoire aufgenommen wird. Dort hält er es aber nicht lange aus. Die nun folgenden zwei Jahrzehnte arbeitet sich Offenbach als Privatmusiklehrer, Violoncello-Virtuose und Salonkomponist nach oben. Neben seinen regelmäßigen Auftritten in den Pariser Privatsalons organisiert er Konzerte in Paris und Köln. Durch das geschickte Lancieren von Pressemeldungen weiß er sich in das Bewusstsein der musikalischen Öffentlichkeit zu bringen.
 
Auch nach 1855, als Jacques Offenbach mit der Gründung der "Bouffes Parisiens" eine zweite Karriere beginnt, bleiben seine Erfolge als Cellist weithin bekannt. Erst nach seinem Tod verändert sich der Blickwinkel auf Jacques Offenbach: Seine rund 75 vollendeten Cello-Kompositionen werden durch seine knapp mehr als einhundert Bühnenwerke verdrängt. Seine am Lebensende komponierte Oper "Hoffmanns Erzählungen" wird gern als das Requiem eines Komponisten, der am Lebensende "doch noch etwas Richtiges" komponiert hat, dargestellt. Der Erfinder der Operette wird über diese Oper hinaus heute fast nur mit seinen großen Ausstattungs-Operetten (Pariser Leben, Orpheus in der Unterwelt, La Belle Hélène ...) gespielt, da diese am ehesten dem herrschenden Klischee von Operette und unbeschwerter Unterhaltung entsprechen.    

 

Nur einem kleinen Kreis von Offenbach-Forschern und -Freunden ist heute noch der immense Umfang seines Œuvres bekannt: Antonio de Almeida zählt in seinem bisher unveröffentlichten Werkverzeichnis über 600 Werke auf.

Der Verlag Dohr und sein Leiter, der Musikwissenschaftler und Offenbach-Forscher Christoph Dohr, haben sich zum Ziel gesetzt, das bestehende Bild von Jacques Offenbach zu verbessern, die Kenntnis über diesen vielseitigen Musiker zu verbessern und Unbekanntes an das Licht der Öffentlichkeit zu befördern. Diesem Ziel dienen zwei Veröffentlichungsreihen:

  • Die Edition Dohr veröffentlicht Erst- und kritisch revidierte Neuausgaben bisher unbekannter Werke Offenbachs.
  • Die wissenschaftliche Buchreihe "Beiträge zur Offenbach-Forschung" veröffentlicht Monographien zu Jacques Offenbach und Hilfsmittel für die Offenbach-Forschung.

Der Verlag Dohr steht in der Person des Verlagsleiters Christoph Dohr in Kontakt mit der Société Jacques Offenbach (Ehrenmitglied) und der Jacques-Offenbach-Gesellschaft Bad Ems e.V. (Mitglied).

Titel in der Edition Dohr

Titel im Verlag Dohr

CDs

 

 


Titel in der Edition Dohr

Werkausgaben

Danse Bohèmienne op. 28 (ca.1844)

für Violoncello und Klavier

Erstausgabe, hrsg. von Christoph Dohr

Partitur und Stimme

M-2020-0038-0
EURO 14,80

Les Deux Aveugles (1855)
Bouffonerie musicale

Klavierauszug mit gesprochenen Zwischentexten (frz.)

Reprint der 2. Auflage (ca. 1860)

M-2020-0086-1
EURO 12,80

Le Sylphe (ca. 1838)

für Violoncello, Mezzo-Sopran und Klavier

Erstausgabe, hrsg. von Christoph Dohr

Partitur und Vc.-Stimme

M-2020-0013-7
EURO 14,80

Mélodies de "Anna Bolena" de Donizetti

für Violoncello solo

Neuausgabe, hrsg. von Christoph Dohr

M-2020-0339-8
EURO 6,80

Mélodies de "L'elisire d'amore" de Donizetti

für Violoncello solo

Neuausgabe, hrsg. von Christoph Dohr

M-2020-0340-4
EURO 6,80

Quartett (1848)

für vier Violoncelli

Neuausgabe, hrsg. von Christoph Dohr

 

Partitur und Stimmen

M-2020-0012-0
EURO 39,80

O bleib bei mir (1848)

für Gesang (Sopran/Tenor) und Klavier

Reprint des Erstdrucks von 1848/55

M-2020-0064-9
EURO 4,80

Coverabbildung Inhalt

Zwei frühe Romanzen (1839)

für hohe Stimme und Klavier

Neuausgabe, hrsg. von Christoph Dohr

M-2020-0288-9
EURO **,--


zurück zum Seitenanfang

Bearbeitungen

Can-Can aus "Orpheus in der Unterwelt"

für Violoncello-Quartett eingerichtet von Wolfgang Birtel

('cello by Birtel Vol. 2)

Partitur und Stimmen

M-2020-1562-9
EURO 11,80

Can-Can aus "Orpheus in der Unterwelt"

für Violoncello-Trio eingerichtet von Wolfgang Birtel

('cello by Birtel Vol. 3)

Partitur und Stimmen

M-2020-1563-6
EURO 10,80

Can-Can aus "Orpheus in der Unterwelt"

für Streichtrio eingerichtet von Wolfgang Birtel

(string trio by Birtel Vol. 13)

Partitur und Stimmen

M-2020-1853-8
EURO 9,80

Les oiseaux dans la charmille
aus "Les Contes d'Hoffmann"

für Sopran und Streichorchester bearbeitet von Wolfgang Birtel

Partitur
M-2020-2877-3
EURO 14,80

Streicher-Stimmenset (4/4/3/3/2)
M-2020-2878-0
EURO 29,80


zurück zum Seitenanfang


Titel im Verlag Dohr

Beiträge zur Offenbach-Forschung, hrsg. von Christoph Dohr

Vol. 1

Bibliotheca Offenbachiana
Jacques Offenbach (1819-1880) - eine systematisch-chronologische Bibliographie

bearbeitet von Thomas Schipperges, Christoph Dohr und Kerstin Rüllke

296 S., Register, Hardcover

ISBN 978-3-925366-48-2
EURO 49,80

Vol. 2

Peter Hawig

Jacques Offenbach - Facetten zu Leben und Werk

311 S., 28 Notenbsp., 4 Abb., Register, Hardcover

ISBN 978-3-925366-57-4
EURO 29,80

Vol. 3

Ute Mittelberg

Daphnis et Chloé von Jacques Offenbach
Ein Beitrag zur Libretto-Forschung im 19. Jahrhundert

384 S., Notenbsp., Register, Hardcover

ISBN 978-3-925366-92-5 EURO 49,80

   

die Reihe wird fortgesetzt

 

zurück zum Seitenanfang

Aufsätze

Peter Hawig

Ärger mit Karl Kraus
Ein kleiner Briefwechsel zu Offenbachs Perichole an der Kölner Oper 1931

in: Almanach für Musik I (2011), hg. von Christoph Dohr

304 S., zahlr, z.T. farbige Abbildungen, Register, Leinen

ISBN 978-3-936655-79-7 EURO 49,80


zurück zum Seitenanfang

CDs

Cover

Mélodies de "L'elisir d'amore" de Donizetti und Mélodies de "Anna Bolena" de Donizetti für Violoncello solo

in: Rheinische Cellomusik
Werke für Violoncello solo von Ewald Sträßer, Jacques Offenbach, Max Bruch und Dietmar Berger

Dietmar Berger, Violoncello

DCD 031 - (P) 2006
EURO 19,80


zurück zum Seitenanfang