© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Freitag, 20.10.2017 13:42

Komponist

Teodulo Mabellini

Teodulo Mabellini
 

Vita

Teodulo Mabellini wurde am 2. April 1817 in Pistoia nahe Florenz, geboren. Nach erster Musikausbildung u.a. beim Vater, einem Musiker und Instrumentenbauer, studierte er drei Jahre lang in Florenz. 1836 wurde dort seine erste Oper aufgeführt. Von 1837 bis 1841 war Mabellini Meisterschüler von Saverio Mercadante in Novara. 1840 gelang ihm mit der Oper "Rolla" ein erster nachhaltiger Erfolg; die in Turin gegebene Oper wurde vom Musikverlag Ricordi veröffentlicht und alsbald an zahlreichen Theatern nachgespielt. 1843 wurde Mabellini Leiter des Orchesters der "Società filarmonica di Firenze"; 1848 wurde er Kapellmeister der Florentiner Hofkapelle. Von 1859 bis 1887 schließlich unterrichtete Mabellini Komposition am königlichen Musikinstitut in Florenz (dem Vorläufer des heutigen Konservatoriums). Mabellini starb am 10. März 1897.

Der Dirigent Mabellini prägte mehr als drei Jahrzehnte lang das Musikleben von Florenz; als einer der ersten in Italien das deutsche und österreichische sinfonische und kammermusikalische Repertoire in bester interpretatorischer Qualität aufgeführt zu haben, wird auch heute noch als seine Lebensleistung anerkannt. Der Komponist Mabellini ist hingegen in Italien ebenso in Vergessenheit geraten wie im Ausland.

Mabellini hinterließ mehrere, zum Teil recht erfolgreiche Opern, viele repräsentative Kantaten und Oratorien, die er vor allem für die Festlichkeiten des Florentiner Hofes geschrieben hatte, sowie Kirchenmusik: mehrere Messen, separate Ordinariumssätze, Hymnen, Motetten und Psalmen. Aus diesem Œuvre ragt vor allem seine "Messa di Requiem" von 1850/1851 hervor, die bis zum Ende des 19. Jahrhunderts die Kirchen- und Konzertprogramme auf dem gesamten Kontinent als eine der am meisten aufgeführten Kirchenkompositionen bestimmte und Vorbild und Modell für alle folgenden Totenmessen im 19. und frühen 20. Jahrhundert sein sollte – einschließlich Verdis "Messa da Requiem" von 1874. (Guido Johannes Joerg)

Titel in der Edition Dohr

 

 


Titel in der Edition Dohr

Il fiume. Scherzo (1870)
Heitere Fuge a-Moll für Streichquartett

Erstausgabe, hrsg. von Guido Johannes Joerg

Partitur und Stimmen

M-2020-3661-7
EURO 23,80

In gloria dei patris (1869)
Spiegelfuge B-Dur für vierstimmigen gemischten Chor a cappella

Erstausgabe, hrsg. von Guido Johannes Joerg

Partitur, zgl. Chorpartitur

M-2020-3623-5
EURO 9,80; ab 15 Expl. je EURO 4,80; ab 25 Expl. je EURO 3,80


zurück zum Seitenanfang