© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:09

 

Rheinisches Musikmagazin fermate

Historie

 

 

Von 1990 bis 2010 erschien das Rheinische Musikmagazin fermate im Musikverlag Dohr Köln vierteljährlich jeweils zu Quartalsanfang im Umfang von 48 Seiten. Das Rheinische Musikmagazin fermate liefert Berichte, Notizen und Konzerttermine ("Konzertfahrplan") aus dem Rheinland: Köln, Düsseldorf, Bonn, Duisburg, Krefeld usw. stehen im Mittelpunkt des Interesses.

In jeder fermate-Ausgabe finden sich:

  • Notizen
  • Albumblatt (4 Seiten Noten einer "rheinischen" Komposition oder eines "rheinischen" Komponisten
  • Konzertfahrplan mit mehreren hundert Konzertterminen aus dem Rheinland
  • Buch- und CD-Rezensionen
  • Berichte über Musik im Rheinland, Komponisten im Rheinland, Musiker im Rheinland usw.
  • Preisrätsel mit Buch- und CD-Preisen

Geschichte:

Das Rheinische Musikmagazin fermate wurde 1982 von Wolfgang Horn (alias Gangolf W. Nohr), Ulrike Gondorf (alias Florinde Rougk) und Rolf Willhardt (alias Hans-Christian Sartorius) als "fermate - Musikmagazin für den Düsseldorfer Raum" gegründet. Schon bald erweiterte es seinen Berichtsbereich auf das Rheinland: Die Rheinschiene von Moers bis Rolandseck mit Schwerpunkten in Düsseldorf, Köln und Bonn, dazu die anliegenden Gebiete. 1990 übernahm Christoph Dohr die Quartalszeitschrift als allein verantwortlicher Redakteur. Es erschienen mehr als 30 Jahrgänge mit weit über 100 Einzelheften auf bals 5.000 Seiten.

fermate-Archiv: Überblick über alle erschienenen Hefte mit Inhaltsangabe

 



zurück zum Seitenanfang