© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Mittwoch, 19.07.2017 11:09

 

Kurt Grahl

Verleih uns Frieden gnädiglich
Motette für vierstimmig gemischten Chor a cappella (Orgel ad lib.)

Partitur, zgl. Chorpartitur

M-2020-3630-3
EURO 6,80; ab 15 Expl. je EURO 3,30; ab 25 Expl. je EURO 2,50

Zum Werk

"Verleih uns Frieden gnädiglich" ist eine geistliche Liedstrophe, die Martin Luther in einer Zeit, die von Aufständen und Unsicherheiten geprägt war, im Jahre 1529 in Wittenberg als eine Art Adaption der gregorianischen Antiphon"Da pacem, Domine, in diebus nostris" nachgedichtet hat. Sowohl bei dieser Antiphon als auch bei der fünfzeiligen Liedstrophe handelt es sich um ein Gebet um den politisch-sozialen, den irdischen und inneren Frieden. Das "in diebus nostris" ("zu unsern Zeiten") ist Aufruf, Ermunterung und Auftrag zugleich nicht nachzulassen in dem Bemühen, diesen Frieden zu erflehen und ihn auch tatkräftig herbeizuführen. Denn dass dieser Friede das Ergebnis eines Kampfes ist, den allerdings nur Gott - mit seinen Waffen - führen kann, auch davon spricht dieser Text. Auch die Melodie des Liedes wird dem Reformator Luther zugeschrieben. Sie ist "tongeschlechtlich" mit der Antiphon verwandt, geht selbst aber wohl auf den ebenfalls lateinischen Hymnus "Veni, redemptor gentium" ("Komm, Erlöser der Heiden"), einem Adventhymnus des Ambrosius von Mailand zurück. (Kurt Grahl)

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 
 
 
 
 
 

 

 

 


zurück zum Seitenanfang