© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:32

 

Lebendig und kräftig und schärfer

Sammelband mit vier Auftragskompositionen für Orgel für den 31. Deutschen Evangelischen Kirchentag 2007 in Köln

ISMN M-2020-1439-4
EURO 34,80

Inhalt

Zum Projekt

Die vom Evangelischen Kirchentag und dem Kulturamt der Stadt Köln vergebenen Kompositionsaufträge zielen darauf ab, das gesamte Spektrum gegenwärtigen Komponierens für die Orgel zu präsentieren. Das aus unterschiedlichsten musikgeschichtlichen Kontexten bekannte Instrument – das primär kirchenmusikalischer Bestimmung folgt, daneben aber spätestens seit der Barockzeit auch konzertierend eingesetzt wurde und von hier aus Eingang ins vom Virtuosentum geprägte bürgerliche Konzert fand –, dieses traditionsreiche Instrument sollte für divergierende ästhetische und stilistische Sichtweisen dezidiert zeitgenössischen Komponierens sich öffnen. Dabei war die Wahl der Komponisten, die sich dem Thema "Orgel heute" unter dem Motto des Kirchentages stellen sollten, rasch getroffen. Neben Peter Bares, der seit Jahrzehnten als Komponist und Organist an der Kölner Kirche St. Peter wirkt und hier das musikalische Leben nicht zuletzt durch den Aufbau eines außergewöhnlichen Orgelinstrumentes maßgeblich beeinflusst hat, war die junge Generation zu berücksichtigen. Die Wahl fiel auf Jan Masanetz, Kompositionsstudent bei Manfred Trojahn an der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule; eine Wahl, die mit der Frage verknüpft war, wie sich wohl ein "Neuling" kompositorisch und stilistisch mit der Orgel auseinandersetzen würde. Dass ein Komponist, der sich als Composer-Performer begreift, eine dritte Antwort auf das Thema "Orgel heute" findet, steht außer Frage: Stephan Froleyks trägt das performative Element ins zeitgenössische Komponieren hinein und erforscht dabei vorab die technisch-strukturellen Möglichkeiten eines Instrumentes, um ihm neue klangliche Dimensionen zu erschließen. Und schließlich stand bei Johannes S. Sistermanns eine weitere sehr individuelle kompositorische Reflexion über das Thema zu erwarten: Als Komponist beschäftigt er sich mit Raum und Klang, mit Klang im Raum; mit einer Fragestellung, die ästhetisch wie stilistische ins Innerste des Themas "Orgel heute" führt.

Uraufführung

Die vier Kompositionen wurden im Rahmen zweier Orgelkonzerte am 9. Juni 2007 in der Kölner Kunsstation St. Peter zur Uraufführung gebracht.
1. Konzert: Zsigmond Szathmary spielte die Kompositionen von Peter Bares und Jan Masanetz
2. Konzert: Dominik Susteck spielte die Kompositionen von Stephan Froleyks und Johannes S. Sistermanns

Das begleitende Programmbuch (48 S.) ist zum Preis von EURO 5,-- beim Verlag Dohr erhältlich.

Cover

 
Cover

Peter Bares

 
Cover

Stephan Froleyks

 
Cover

Jan Masanetz

 
Cover

Johannes S. Sistermanns

 

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um eine Vergrößerung angezeigt zu bekommen.

 

"Eine Beschäftigung mit diesem Band lohnt. Hervorragende Aufmachung. Sehr empfehlenswert."
(FS in: musica sacra, Heft 6/2007, S. 421)

 

 


zurück zum Seitenanfang