© 1998-2018 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Donnerstag, 24.05.2018 13:06

 

Hans Dörner

Vier Orchestergesänge (1997/98)
für Bariton und Kammerorchester auf Texte von Johann Wolfgang von Goethe

Partitur
M-2020-0650-4
EURO 22,80

Aufführungsmaterial
M-2020-1092-1
mietweise

Zum Werk

Die "Vier Orchestergesänge" für Bariton und Kammerorchester wurden aus Anlass des 250. Geburtstages von Johann Wolfgang von Goethe komponiert. Die Uraufführung fand am 28. Mai 1999 im Rahmen eines Benefiz-Konzertes zu Gunsten der Kinder im Kosovo in der Liebfrauenkirche Arnsberg statt. Den Solo-Part sang Burkhard Zaß, es spielte die Camerata Academica Freiburg unter der Leitung von Günter Neidlinger.

Die ersten drei Goethe-Gedichte, "Beruf des Storches", "Schneider Courage" und "Freuden des jungen Werther", dürften nicht so bekannt sein. Sie spiegeln die bissige, frivole Seite des großen Dichters und Denkers wider. Der bekannte "Gesang der Geister über den Wassern", von Franz Schubert für Männerchor und Streicher gesetzt, ist hier - wie auch die drei vorgenannten Gedichte - sehr textorientiert vertont. Die Instrumentation (einfach besetztes Holz, Trompete, Posaune, Pauke und Perkussion) zeichnet konturenscharf Goethes Texte nach.

Orchesterbesetzung

  • Flöte
  • Oboe
  • Klarinette in B
  • Fagott
  • Trompete in B
  • Posaune
  • Pauke
  • Schlagzeug (Holzblock, Peitsche, Triangel, Becken, Tamburin, kl. Trommel, gr. Trommel, Tomtom, Röhrenglocke ad lib.)
  • Streicher

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 


zurück zum Seitenanfang