© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Montag, 02.01.2017 9:32

 

Juan María Solare

Seis Bagatelas (1987)
für Flöten-Trio

Spielpartitur

M-2020-0307-7
EURO 4,80

Zum Werk

Die "Sechs Bagatellen" entstanden im Februar 1987 in Buenos Aires, während zahlreicher Male, an denen ich meinen Vater im Krankenhaus besuchte, wo er sich von einem Herzinfarkt erholte. Ihm ist das Werk gewidmet. Wahrscheinlich ist dieser außermusikalische Umstand der Grund für die episodische, relativ einfache und konzentrierte Natur des Werkes.

Der Komposition liegt eine Zwölftonreihe zugrunde. Die Behandlung dieser Reihe unterscheidet sich in jedem der sechs Stücke stark: Umkehrung, Krebs, intervallischer Parallelismus und verschiedene Segmentationen sind einige der verwendeten technischen Mittel. Harmonisch gesehen entstehen einige Male tonale Felder, andere Male wird das atonale Gleichgewicht erhalten. Was musikalisch entscheidender ist, ist, dass jedes Stück eine eigene Textur aufweist, sein thematisches Zentrum in einem anderen Aspekt hat, und es - vom interpretativen Gesichtspunkt aus - als eine Etüde betrachtet werden kann:

  1. "Polirritmia" (Polyrhythmik), Etüde für Kreuzrhythmen (im wesentlichen zwei gegen drei).
  2. "Canon" (Kanon), Etüde für einfache dodekaphonische Polyphonie zu zwei Stimmen.
  3. "Notas largas" (Lange Töne), Etüde für rhythmische Messung und Stimmen. Die "H" implizieren "Hauptstimme" und richten die hierarchische Interpretation der simultanen melodischen Linien aus.
  4. "Expresivo" (Ausdrucksvoll). Den Artikulations-Unterschied legato / non legato (tenuto) ausnutzen.
  5. "Conversación intrascendente" (unwichtiges Gespräch; intranszendentes, unwesentliches Plaudern), Etüde für Pausen und gleichzeitigen Einsätze (2. und 3. Flöte) und genaue Messung der Dauern jedes Tones oder jeder Pause.
  6. "Final" (Ende), Etüde für Artikulationsweise. Unterscheidet die Grade von staccatissimo (äußerst kurz, nicht unbedingt akzentuieren), staccato (kurz), non legato (getrennt) und legato; insbesondere wenn sie gleichzeitig in unterschiedenen Stimmen geschehen.

Die Gesamtdauer der sechs Stücke beträgt circa 8'15''. (Juan María Solare)

Cover

Cover

Bewegen Sie die Maus über die Abbildungen, um Vergrößerungen angezeigt zu bekommen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 


zurück zum Seitenanfang