© 1998-2017 by
Verlag Christoph Dohr Köln

aktualisiert
Mittwoch, 29.11.2017 15:52

Komponistin

Susanne Erding-Swiridoff

 

Vita

Susanne Erding Swiridoff wurde 1955 in Schwäbisch Hall geboren, studierte Schulmusik und Komposition (Milko Kelemen) an der Stuttgarter Musikhochschule; 1977 legte sie ihr Staatsexamen in den Fächern Anglistik, Amerikanistik und Dramentheorie in Stuttgart ab, 1981 das Diplom in Komposition in München. Sommerkurse und längere Studienaufenthalte führten sie nach England (Oxford, Cambridge, Dartington), in die U.S.A. (Yale University, New Haven), Canada (Université de Montreal) und Argentinien (Buenos Aires).

Seit 1979 ist Susanne Erding Swiridoff Dozentin mit den Schwerpunkten Zeitgenössische Musik und seit 2001 Außereuropäische Musik an der Musikhochschule in Stuttgart; 1991 und 1992 hatte sie eine Gastprofessur und einen Lehrauftrag für Tonsatz an der Musikhochschule in Mannheim/Heidelberg und 1996 die Leitung eines Workshops für Komposition an der Hochschule für Musik in Dresden inne.

Einladungen zu Vorträgen im In- und Ausland, Jurytätigkeit (1987 Rom, 1990 BMW-Musiktheater-Preise München, 1992 Kompositionswettbewerb Unna) und Sommerkurse in Weikersheim "Jugend komponiert" 1992, 1993 und 1995 folgten. Zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen, Preise und Auftragswerke wurden ihr zuerkannt. Die Kunststiftung Baden-Württemberg unterstützte ihr Schaffen 1982 und 1983 mit Stipendien, 1987/88 ging sie als Villa-Massimo-Preisträgerin nach Rom.

Das Oeuvre von Susanne Erding Swiridoff umfasst über 60 Werke:
Orchesterwerke, Konzerte, Kammermusik, die Opern JOY und DER SCHNEEMANN (Libretto Walter Jens) sowie ein Werk für Figuren-Theater PETER SCHLEMIHL.
(12/2001).

Titel in der Edition Dohr

 

 


Titel in der Edition Dohr

Blumen und Blut (1988)

für Violoncello solo

M-2020-0820-1
EURO 8,80

Eine Brücke zwischen Gestern und Morgen

für Flöte solo

M-2020-0819-5
EURO 9,80

Zeitstimmen (1993/96)

für Posaune solo

M-2020-0818-8
EURO 6,80


zurück zum Seitenanfang